München, 27–31 | 5 | 2019

Europas exklusives Development Lab für räumliche und sensorische Narrative für Virtual Reality, Augmented Reality und 360° Film!

Immersive Technologien entwickeln sich noch immer weiter und verändern sich in einem atemberaubenden Tempo, aber die eigentliche Herausforderung für Kreative besteht darin, die neue Grammatik der räumlichen und sensorischen Narrative zu verstehen.

Noch immer im Stadium der Erforschung und Entdeckung sorgen internationale Künstler für spannende und faszinierende experiences, VR-Installationen, VR- und AR-Kunstwerke, magische Cinematic VR-Filme und verschieben so die Grenzen des interaktiven und non-linearen Storytelling.

Nach den großen Erfolgen 2017 und 2018 öffnen wir nun die Ausschreibung für die dritte Edition: das European Creators’ Lab.


Worum es geht

Das Lab beherbergte jedes Jahr 50 Teilnehmer, Partner und Mentoren aus 23 Nationen und entwickelte sich schnell zu einem lebendigen Networking Space. Hier tauschen Kreative ihr Wissen aus und entwickeln gemeinsam in Teams, begleitet von internationalen Experten, Ideen bis hin zum ersten Prototypen. Wir konzentrieren uns auf das Storytelling, auf die Entwicklung von Inhalten und die kreativen Herausforderungen immersiver Welten.

Das 5-tägige Training ist vollgepackt mit intensiven expert sessions, keynotes und hands-on workshops. Es ist ein geschützter Raum, um zu lernen, zu erforschen, zu experimentieren und zusammenzuarbeiten – in einer völlig wettbewerbsfreien, multidisziplinären, kreativen, sprudelnden Umgebung.

Wir sind stolz darauf, einige der besten Künstler und Experten als Mentoren willkommen zu heißen: Lena Fischer, Hsin-Chien Huang, Tupac Martir, Elisabeth Mayer, Fabrizio Palmas, Michel Reilhac, Sara Lisa Vogl, Daniel 'Kip' Doornink, Liz Rosenthal, Lucas Rizotto, Barney Steel, Mads Damsbo, Ulrich Schrauth, Avinash Changa and Astrid Kahmke.

Das European Creators’ Lab wird von Astrid Kahmke, Bayerisches Filmzentrum, geleitet.

Hier sind weitere Eindrücke von Teilnehmern und Mentoren aus den Vorjahren: xR Creators LAB 2018 und VR Creators LAB 2017


Für wen

Das European Creators’ Lab richtet sich an Autoren, Regisseure, VR/AR-Entwickler, Gamedesigner, Programmierer, 360°-Filmemacher, Techniker, Kreativproduzenten, Journalisten, Medienbegeisterte, Künstler und alle mit einem soliden beruflichen Hintergrund und einer großen Portion Neugierde und Offenheit.


Termine

Bewerbung bis 23. April 2019
Lab: 27.–31. Mai 2019


Veranstaltungsort

Bayerisches Filmzentrum
Bavariafilmplatz 7
82031 Grünwald


Stipendien

Wir bieten eine kleine Zahl von Stipendien – den Regularien von Creative Europe Media folgend – für Bürger und Bürgerinnen folgender Nationalitäten: Albanien, Bosnien-Herzegowina, Bulgarien, Kroatien, Zypern, Tschechische Republik, Estland, Griechenland, Georgien, Ungarn, Island, Lettland, Litauen, Luxemburg, Ehemalige Jugoslawische Republik Mazedonien, Malta, Moldau, Montenegro, Norwegen, Portugal, Rumänien, Slowakei, Slowenien, Serbien, Tunesien, Ukraine.

Die Teilnahme an Stipendien ist von der Kostenbeteiligung befreit, die Teilnehmer müssen jedoch ihre Reisekosten selbst tragen. Die Auswahl der Stipendien erfolgt durch die Entscheidung der Jury. Ein Rechtsanspruch auf ein Stipendium besteht nicht.


Bewerbung

Teilnahmegebühr 1.785 € (incl. MwSt.)
beinhaltet die Teilnahme am Lab und sechs Übernachtungen in einem Hotel in München.

Bewerbungsformular
Teilnahmebedingungen
Kontakt per E-Mail

Experten

Hsin-Chien Huang

New Media creator Hsin-Chien Huang hat einen Hintergrund in Kunst, Design, Technik und digital entertainment. Seine Projekte umfassen oft groß angelegte Interaktionen, Performances, mechanische Apparate, algorithmische Berechnungen und Videoinstallationen. Für „Chalkroom“, das er gemeinsam mit Laurie Anderson realisierte, wurde er 2017 mit dem Grand Prize Best VR Experience der 74. Venedig Filmfestspiele ausgezeichnet und erhielt zahlreiche weitere internationale Preise für seine Arbeiten.

 

Tupac Martir

Tupac Martir, Gründer und Kreativdirektor von Satore Studio und Satore Tech, einem weltweit anerkannten multidisziplinären Kunst- und Kreativstudio. Er leitet ein Team von Tech-, Entwicklungsdesign-, Kunst- und Sensorik-Talenten, das überzeugende und immersive Erfahrungen vom Konzept bis zur Umsetzung schafft. Tupac erwarb seinen BFA an der Creighton University und hat sich während seiner Karriere zu einem Multimedia-Künstler entwickelt, der Produktionsdesign, Grafik und Lichtregie für Performance, Mode, Musik und Kunst anbietet.

Lena Fischer

Lena Fischer ist Medienwissenschaftlerin und hat ihre Leidenschaft für Games und Informatik an der Universität Bayreuth entdeckt. An der TU München studierte sie Games, initiierte dort erfolgreich die beliebten Game Jam für Studierende und schloss ihren Master in Wissenschafts- und Technikphilosophie ab. Beim FFF Bayern arbeitet sie als Förderreferentin für digitale Spiele. Davor war sie bei Ravensburger Digital und als VR-Entwicklerin beim Bayerischen Rundfunk tätig. Sie lehrt und slamt zum Thema Games, ihr Forschungsschwerpunkt ist das Erzählen mit interaktiven Systemen.

Michel Reilhac

Michel ist Virtual Reality-Filme. Sein erster VR-Film "Viens!" Premiere bei Sundance 2016. Er ist ein Vordenker für hybride Formen des Geschichtenerzählens und immersive, partizipative und interaktive Erfahrungen. Er ist außerdem Studienleiter der Biennale Venedig und war von 2013 bis 2016 Leiter des Cross Media College an der Scuola Holden, Turin, Italien. Seine Vergangenheit umfasst seine Arbeit als zeitgenössischer Tänzer und Produzent von internationalen Tourneen für große Tanzkompanien.

Daniel 'Kip' Doornink

Gründer VR DAYS EUROPE und Gründer/CEO XRBASE Amsterdam

Daniel begann seine Karriere bei einem großen niederländischen Unternehmen (ING), wo er viele praktische Erfahrungen mit Design Thinking, Scrum, Agile und Lean Startup Techniken sammelte und setzte sein Wissen dann für die Betreuung von Start-ups bei Rockstart Amsterdam und anderen Accelerators in Europa und den USA ein. Anfang 2014 gründete er die niederländische community VRNL, die all diejenigen vernetzt, die sich für VR in den Niederlanden begeistern und derzeit über tausend Mitglieder hat. Ein Jahr später organisierte er das erste europäische meetup auf der NUMA in Paris, das die niederländische, deutsche, belgische und französische communities zum ersten Mal zusammenführte. Zusammen mit Benjamin de Wit ist er Gründer der VRDAYS Europe, die 2019 ihre fünfjähriges Bestehen mit der 'Lustrum Edition' feiern. Im August 2015 wechselte er zum Pariser Startup VideoStitch als VP Strategic Partnerships. Nachdem er in Paris und Silicon Valley gearbeitet hatte, kehrte er nach Europa zurück, um die XRBASE in Amsterdam, co-working hub und Kreativagentur für immersive Produkte mit einem starken Fokus auf soziale und kulturelle Auswirkungen, aufzubauen.

Liz Rosenthal

Liz ist Gründerin und CEO von „Power to the Pixel“ und Kuratorin von VeniceVR der offiziellen Wettbewerbssektion der Internationalen Filmfestspiele Venedig, und den Venice Production Bridge Finance Market. Sie ist im Vorstand von „The Space“ (BBC and Arts Council England Commissioning Fund for Digital Arts Projects), Beirätin von Immerse UK, dessen Content-Subgruppe sie leitet, und Mediamorfosis. Sie ist Mitglied der BAFTA, der International Academy of Digital Arts and Sciences und Fellow der RSA.

Sara Lisa Vogl

Futuristin, die gemeinsam neue virtuelle und erweiterte Realitäten erforscht und konstruiert, um die Menschheit zu inspirieren, zu vereinen und zu bereichern.

Mit ihrem Hintergrund in Kommunikation, Kunst und interaktive Medien und ihrer Liebe zur Idee neuer Welten ist Sara entschlossen, über den Status quo dessen hinauszugehen, was immersive virtuelle Realitäten sind, und ihre vielfältigen Potenziale für die Zukunft zu erforschen. Neben der Entwicklung und Realisierung von xR-experiences und dem Aufbau des Content-Creation Netzwerkes XRBASE kuratiert Sara als erste VR-Schamanin der Welt langfristige VR-Trips und führt Menschen auf diesen Reisen. In ihrer Freizeit findet man Sara beim Networking, bei Vorträgen und Workshops über Mixed Realities oder beim DJing in VR bei elektronischen Musikveranstaltungen. In ihrem aktuellen Ingenieurstudium der humanoiden Robotik vertieft die Berliner Futuristin ihr Wissen über Sensoren, Haptik und die Schnittstelle zwischen Algorithmen und realen Welten.

Lucas Rizzotto

Lucas ist ein preisgekrönter VR/AR-Regisseur und Immersive Designer, geboren in Brasilien und von Los Angeles aus tätig. Als einer der Pioniere der VR/AR-Narrative, erweitert Lucas' immersive Arbeit die Grenzen des Geschichtenerzählens, der Verbindung von Mensch und sensorischen Technologien und schafft experiences, die die user auf bahnbrechende, emotionale neue Weise verbinden. Sein Regiedebüt "Where Thoughts Go", das 2018 beim Tribeca Film Festival Premiere feierte, rührte 20% der User zu Tränen. Das Projekt erhielt mehrere Auszeichnungen, darunter einen Unity Award, einen Gold Telly Award und einen Gold Halo Award. Derzeit arbeitet er an einer Reihe neuer VR/AR-Narrative in verschiedenen Genres.

Elisabeth Mayer

Elisabeth ist Technische Angestellte im Bereich Virtual Reality (VR) und beschäftigt sich insbesondere mit den Anwendungsgebieten 3D, Game Engines, Virtual Reality und Animation. Seit über zwei Jahren arbeitet sie am Leibniz-Rechenzentrum (LRZ) in Garching im Bereich Virtual Reality und Visualisierung (V2C). Das V2C verwendet modernste Technologien, um Unterstützung im Bereich von VR Soft- und Hardware sowie Datenvisualisierung anbieten zu können. Anfangs als Werkstudentin, später als Technische Angestellte war sie in der Bearbeitung und Aufbereitung von Virtual Reality Anwendungen für Head-Mounted Displays sowie professionelle Installationen tätig. Elisabeth hat sich auf Game Engines und 3D spezialisiert und setzt diese Tool für verschiedene Projekte von der Architektur bis zur Datenvisualisierung ein. Sie konnte im Rahmen ihres Studiengangs Kunst und Multimedia BA auch Erfahrungen bezüglich VR im Ausstellungskontext sammeln: einerseits bei der Campus Exhibition der Ars Electronica 2017 und andererseits in Zusammenarbeit mit der Kunsthalle München.

Fabrizio Palmas

STRAIGHTLABS

Fabrizio Palmas, der aus den Bereichen Business Administration und Informatik kommt, ist Creative & Technical Director bei straightlabs. Gemeinsam mit einem interdisziplinären Team entwickelt er innovative Trainings vom Konzept bis zur Umsetzung. Mit seiner Erfahrung und Expertise gilt er als einer der Pioniere von XR Trainings. Mit Hilfe immersiver Technologien und Strorytelling entwickelt er neuartige Projekte, unter anderem für die Bereiche der bildenden Kunst, Gaming und Trainings. Der Unity Certified Developer und Professional Scrum Master ist Dozent an der Hochschule für angewandtes Management und an der Technischen Universität München, wo er auch promoviert. Fabrizio Palmas forscht zu den Themen XR, Gamification und Motivation.

Mehr über Fabrizio Palmas

Mads Damsbo

MAKROPOL

Mads ist ausgebildeter Filmproduzent und begeisterter Tech-Optimist, gründete Makropol direkt von der Filmschule, um zu erforschen, wie das Publikum auf einzigartige Weise in transmediales Storytelling eintauchen kann. 6 Jahre später ist MAKROPOL ein preisgekröntes unabhängiges Studio, das an der Schnittstelle von Kino, Technologie, Live-Performance und Installation arbeitet. Seine Werke werden ausgestellt, vorgeführt und in Museen, Galerien und Festivals auf der ganzen Welt gezeigt. Ihre jüngste XR-Installation - Anthropia - ließ das Publikum einen 400 m2 großen virtuellen Raum durchqueren, der der realen Welt angepasst ist und bis zu einer Stunde lang lebensechtes Minigolf spielt.

Ulrich Schrauth

Ulrich Schrauth, geb. 1979 in Frankfurt am Main, ist Initiator und Künstlerischer Leiter des VRHAM! Virtual Reality & Arts Festival in Hamburg. Darüber hinaus betreut er als Head of Immersive Content verschiedene internationale künstlerische Projekte im Bereich der digitalen Medien Für die Tristan Theater- und Film GmbH. Er verfügt über mehr als 10 Jahre Berufserfahrung in der künstlerischen Planung, Organisation und Kuratierung von Festivals, Theater - und Musikproduktionen sowie in den Bereichen öffentlichkeitsarbeit und Marketing. Ulrich Schrauth arbeitete national und international in verschiedenen Positionen, unter anderem als Künstlerischer Betriebsdirektor des Thalia Theaters in Hamburg, beim Sydney Festival sowie als Künstlerischer Produktionsleiter des internationalen Festivals Theater der Welt 2017. Ulrich Schrauth studierte Darstellende Kunst an der Folkwang Hochschule in Essen und Kulturmanagement an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg.

Avinash Changa

WeMakeVR.com

Avinash ist ein Allrounder im Bereich digitaler Konzepte und Produktionstechniken und ein echter VR-Evangelist. Seit der Gründung von WeMakeVR im Jahr 2013 ist er ein gefragter Referent und Gast bei internationalen Konferenzen, TV-Sendungen und andere Medien rund um Immersive Media. Zu den Highlights gehören BBC News Live, MITs EmTech, The Next Web, CodeMotion und das Guangzhou International Innovation Festival in China. Er spricht oft über die Rolle von Immersiven Technologien wie AR, VR und MR in der Zukunft anderer Branchen und ist begeistert von deren ungenutztem Potenzial. Seine Mission ist es, sinnvolle Anwendungen und Inhalte in die Welt zu bringen, die die Lebensqualität für alle verbessern.

Ersin Han Ersin

Ersin Han Ersin ist Künstler und Kreativdirektor des experientellen Londoner Studios Marshmallow Laser Feast. Er hat etwa das von der Kritik gefeierte Debüt in der Saatchi Gallery „We Live in an Ocean of Air,  In The Eyes Of The Animal“, das den Wired Innovation Award gewann, kreiiert und Regie geführt. Zuletzt gewannen er und das Team der MLF den Tribeca Film Festival Storyscapes Award for Innovation in Storytelling und den besten VR-Film beim VR Arles Festival für 'TreeHugger, Wawona'.

Ersins Arbeiten waren auf der ganzen Welt ausgestellt, darunter Lissabon Triennale, Sundance New Frontier, Tribeca Storyscapes, Istanbul Design Biennale, London, New York und Shanghai. Als Gastdozent unterrichtet Ersin auch am Interactive Architecture Lab an der Bartlett School of Architecture. Ersin Han wurde in der Türkei geboren, studierte Visuelles Kommunikationsdesign in Ankara und schloß mit einem Master-Degree an der Goldsmiths University, Computational Studio Arts, London, ab.

Astrid Kahmke

Als Künstlerische Direktorin des Bayerischen Filmzentrums ist Astrid seit 2017 Leiterin des "European Creators' Lab" für künstlerische und kreative VR-Developer. Seit einigen Jahren kuratiert sie auch die internationalen "i4c-Events" rund um sensorische Narrative. In diesem Jahr wird sich die Konferenz im Juli unter ihrer Leitung als "Virtual Worlds" zu einem internationalen Wettbewerb mit Ausstellung für narrative VR in Zusammenarbeit mit dem Filmfest München entwickeln.


Das European Creators’ Lab wird konzipiert und durchgeführt vom Bayerischen Filmzentrum mit Unterstützung des Creative Europe – MEDIA Programms der Europäischen Union, dem Bayerischen Staatsministerium für Digitales und der Bavaria Film Studios.

European Creators’ Lab Partners

Creative Europe
lrz
VR Days Europe
VR Days Europe
Konferenz
und Expertentreff

Freunde & Unterstützer

Hofbräu München
Hofbräu München
Staatliche Brauerei
Invest in Bavaria
Invest in Bavaria Agentur
für Standortmarketing
Straightlabs
Straightlabs
Virtual training lab