i4c Konferenz vernetzt erfolgreich VR-Experten mit Film- und Games-Entwicklern

Am 29. richtete das Bayerische Filmzentrum an der HFF München die i4c-Konferenz aus, die sich einen Tag lang mit dem Thema »Content Creation für Virtual Reality (VR)« beschäftigte. Die Veranstaltung hatte das Ziel, neue narrative Formen für die Verschmelzung von Gaming, Cinematografie und Virtual Reality zu diskutieren.

Dominic Eskofier, VR-Manager bei NVIDIA, eröffnete die i4c mit der alles entscheidenden Frage, wie Inhalte für die digitale Welt entwickelt werden können und rief dazu auf, dass VR neue Wege des Storytellings eröffnet, die jetzt von Film- und Gamesproduzenten kreiert werden müssen.

Jeff Gomez, Storyteller und Transmedia-Produzent bei Starlight Runner Entertainment (USA) zeigte auf beeindruckende Weise die Ko-Relationen zwischen Game Design und narrativen Strukturen in VR auf. Er ist davon überzeugt, dass Entwicklungen mehr als nur der bloßen Technologie dienen dürfen: „Sie sind dazu da, den Menschen selbst aufzuwecken.“

„Deutschland ist wie ein erwachender Gigant, der sich darauf vorbereitet, der Welt zu zeigen, welche Fähigkeiten an der Schnittstelle zwischen Technologie und großem Geschichtenerzählen stecken“, so Jeff Gomez. „Die deutsche Kultur steckt voller Mythen, Legenden und Narrativen, die die Phantasie der Film-, Fernseh- und Videospielindustrie weltweit befeuern Nun bereitet sich Deutschland vor, in die Welt der Virtual und Augmented Reality einzutreten. … Die Verbreitung und Weitergabe von Stories entwickelt sich rasant, aber wir dürfen nicht vergessen, woher die Kraft dieser Geschichten stammt: aus der Zeit der Drachen.“

Die Kuratorin Astrid Kahmke: „Unsere Aufgabe ist es, Filmschaffende und Media Professionals zu unterstützen. Wir kommen alle aus dem Bereich Storytelling und haben selbst viel Erfahrung in der Content-Entwicklung. Seit Jahren schon führen wir Masterclasses, Seminare, Hackathons, Labs und auch internationale Konferenzen durch, um Content Developer auf den neusten Stand der digitalen Medien und Technologien zu bringen. Virtual Reality als neues Medium ist sehr komplex, und auf allen Events dominieren bisher immer noch technologische Aspekte. Mit den Experten, die wir zur i4c eingeladen haben, wollten wir insbesondere die Kreativen, die Storyteller, Autoren und Produzenten ansprechen und inspirieren. Wir sind alle Pioniere zum jetzigen Zeitpunkt, da ist es besonders wichtig, sich auszutauschen und voneinander zu lernen. Eines ist klar: Virtual Reality braucht qualitativ hochwertige Inhalte und verlangt nach einer neuen Narration.“

Interviews mit unseren Referenten finden Sie in unserem YouTube Kanal.

Die i4c Konferenz – Content Creation for Virtual Worlds fand im Audimaxx der Hochschule für Fernsehen und Film München statt.
Dominic Eskofier, VR-Manager bei NVIDIA, eröffnet die i4c Konferenz.
Jeff Gomez, Storyteller und Transmedia-Produzent bei Starlight Runner Entertainment (USA), ist ein gefragter Gesprächspartner.