München, 16.–18. September 2020

Filme, Serien, Games und XR-Experiences sind Wegbereiter für die Zukunft. Sie können fiktionale und zugleich realistische Zukunfts­visionen emotional erlebbar machen und uns dazu anregen, aktiv den Wandel zu gestalten.

Im dreitägigen Future Vision Makers Workshop »Can You Hear Me Now?« können Autorinnen und Autoren für Spielfilm und Serien, Games-Entwicklerinnen und Games-Entwickler sowie XR-Creators lernen, plausible und mitreißende Zukunftsszenarien zu entwerfen, als Basis für die Gestaltung von eigenen Projekten.


Der erste Tag – »Future«

Am ersten Tag – »Future« – geht es um die emotionale und intellektuelle Auseinandersetzung mit den Herausforderungen unserer Zeit. Wir arbeiten hier mit Ansätzen aus der Trendforschung, der Zukunftswissenschaft und der Tiefenökologie.


Der zweite Tag – »Vision«

Der zweite Tag – »Vision« – ist der Entwicklung von Zukunftsszenarien gewidmet. Wir kombinieren prägende technologische, politische oder gesellschaftliche Trends mit wichtigen menschlichen Themen und erfinden inspirierende Geschichten dazu.


Am dritten Tag – »Makers«

Am dritten Tag – »Makers« – stehen die TeilnehmerInnen und ihre Projekte im Mittelpunkt. Wir gehen auf individuelle Ziele und projektbezogene Wirkungsabsichten sowie auf inhaltliche bzw. dramaturgische Fragestellungen ein. Ein Pitching rundet das Lab ab.

 

»Can You Hear Me Now?« Future Vision Makers Workshop ist eine Initiative des Nachwuchsprogramms First Movie Plus im Bayerischen Filmzentrum unter Leitung von Prof. Egbert van Wyngaarden und mit freundlicher Unterstützung des Bayerischen Rundfunks, des Masterstudiengangs Zukunftsforschung FU Berlin, des Instituts Futur der FU Berlin und FUTURZWEI. Stiftung Zukunftsfähigkeit.


Bewerbung

Eine Bewerbung ist aktuell nicht möglich. Neue Termine werden hier bekanntgegeben

Experten

Egbert van Wyngaarden

Prof. Egbert van Wyngaarden

Hochschule Macromedia / Deutschland

Prof. Egbert van Wyngaarden lehrt Drehbuch und Kreatives Schreiben an der Hochschule Macromedia in München, ist Gründungsmitglied und Vorstandsvorsitzender des branchenübergreifenden Netzwerks Transmedia Bayern e.V., Jurymitglied des Preises für Crossmediale und einer der Leiter von »story:first – digital storytelling lab«.

Stefanie Ollenburg

Stefanie Ollenburg

B.F.A., Design & M.A. Zukunftsforschung

Zukunftsforscherin, Designerin, Lehrende im Master Zukunftsforschung – Institut Futur der FU Berlin. Aufgewachsen ist sie im Westen von Berlin. Zum Design-Studium zog es sie nach San Francisco und arbeitete anschließend viele Jahre als Kreative und Konzeptionierin im In- und Ausland. In 2013 entschloss sie sich, ihre Kommunikationsfähigkeiten für nachhaltiger Themen einzusetzen und studierte an der FU Berlin Zukunftsforschung. Damit erhielt sie das methodische Rüstzeug Transformationsprozesse zu begleiten und Kompetenzen der Zukunftsorientierung zu vermitteln. Am Institut Futur der FU Berlin ist sie verantwortlich für das Projekt beFORE , das über eine Prototype-E-Learning-Plattform zukunftsorientiertes Denken und Handeln vermitteln will. Seit 2018 ist sie Lehrende im Masterstudiengang Zukunftsforschung an der FU Berlin insbesondere für partizipative Verfahren. Zudem arbeitet Stefanie als Facilitatorin mit Workshop-Formaten, die Designerly Thinking mit Futures Thinking für Veränderungsprozesse verbinden.

Claudia Gladziejewski

Claudia Gladziejewski

Bayerischer Rundfunk

Claudia Gladziejewski wurde in Hamburg geboren und studierte in Hamburg und Norwich Literatur, Film und Journalistik. Sie promovierte über das Thema 'Romanverfilmung'. Seit 1997 arbeitet sie als Redakteurin für Dokumentarfilm, Kurzfilm und Debut beim Bayerischen Rundfunk (Programmbereich 'Spiel Film Serie'). Seit 2007 leitet sie das Autorenstipendium Nürnberg. Außerdem bietet sie seit 2001 Drehbuchaufstellungen an (www.script-doctors.com). Als Redakteurin entwickelte und betreute sie Filme wie 'Das Leben der Anderen', 'Die Geschichte vom weinenden Kamel' und 'Der blinde Fleck – Das Oktoberfestattentat' und produziert/kuratiert die Kurzfilmnächte im Bayerischen Fernsehen.

Josefa Kny Stiftung FUTURZWEI

Josefa Kny

FUTURZWEI. Stiftung Zukunftsfähigkeit

Josefa Kny forscht zu interdisziplinären Transformations- und Nachhaltigkeitsprozessen und arbeitet mit partizipativen Methoden der Zukunftsforschung. Sie ist Teil des Teams von FUTURZWEI.Stiftung Zukunftsfähigkeit, die Geschichten über nachhaltige Lebens- und Wirtschaftsweisen sammelt und politisch wirksam macht. Zudem arbeitet sie am Zentrum Technik und Gesellschaft an der TU Berlin, wo sie eine Plattform für transdisziplinäre Forschung und deren Wirkungen aufbaut. Sie hat am Norbert Elias Center for Transformation Design & Research an der Europa-Universität Flensburg zur Gemeinwohlorientierung von großen Unternehmen promoviert. Zuvor studierte sie Zukunftsforschung und Politikwissenschaft in Berlin und Stockholm.

Martina Oettl

Collaboration Designer und Facilitator

Martina Oettl arbeitet als 'Collaboration Designer und Facilitator' mit privaten Unternehmen, Regierungen und NGO’s in Australien und Europa. Sie konzipiert und moderiert kollektive Zusammenkünfte, um es großen Gruppen von Menschen zu ermöglichen kollektiv intelligente Entscheidungen über die Zukunft zu treffen und somit gemeinsam die Zukunft zu gestalten.
Sie benützt Methoden wie die MG Taylor Methodology, Design Thinking and Theory U.
Seit Ende 2019 arbeitet sie intensiv mit dem Ansatz der Futures Literacy (UNESCO) und veranstaltet Zukünftelabore online um gemeinsam Zukünfte und deren antizipatorische Systeme sichtbar zu machen und diese neuen Einsichten zur aktiven Zukünftegestaltung zu nützen.